Category: Allgemein

Tag der Niedersachsen 2022

Vom 10. – 12. Juni 2022 präsentierte sich der NRIV auf dem Tag der Niedersachsen. Das Wetter war super, leicht windig, aber trocken. Richtig gut, um Besucher auf die unterschiedlichen Facetten des Rollsports aufmerksam zu machen. Über die 3 Tage präsentierten sich 4 Sparten aus 3 Vereinen vor Ort in Hannover, am Stand des NRIV in der Sportmeile.

Ein strategisch günstiger Platz am Anfang des Arthur – Menge – Ufers mit ausreichend Aktionsfläche konnten zum Teil auch Rollschuhe oder Inlineskates ausprobiert werden, was unglaublich gut angenommen wurde.

Am Nachmittag des 1. Tages präsentierten sich die Rollkunstlaufkinder – und Jugendlichen von der REG Wedemark. Überraschend kam RTL vorbei und machte Filmaufnahmen, später dann noch eine Fotografin von HAZ. Darbietungen über 3 Stunden konnten aber auch ganz schön anstrengend sein.

 

          

 

Am 2. Tag präsentierte sich Rollerderby vom ERC Hannover vor Ort. Leider gab es ca. erst ab 12 Uhr mittags Publikum vor Ort. Die doch kraftraubende Sportart Rollerderby „Rugby auf Rollen und ohne Ball“! benötigt schon ziemlich viel Muskelkraft. Bei den Aktionen vor Ort blieben dann auch die Zuschauer stehen. Denn normalerweise wird Rollerderby als Hallensport gefahren.

 

                           

 

Am Nachmittag war dann der Inline Club Hannover zu Gast. Hier war ein regelrechter „Run“ auf Leihskates für Kinder und die Helferinnen hatten alle Hände voll zu tun, ständig Skates an – und auszuziehen. Die Kids waren heiß darauf, den gestellten Parcour zu skaten und ihr Können zu zeigen. Dazu waren es keine vereinseigenen Kids auf den Leihskates.

Der Inline Club blieb bis zum Abend und bot Möglichkeiten und Tipps für Inlineskater.

 

                                                             

 

Am Sonntag ab mittags war der ERC mit den Hurricanez und Skaterhockey vor Ort. Ein Quidditchtor mit Ringen im Tor machte die Sache mit den Torschüssen doch etwas schwieriger. Schon allein das Handling mit den Schlägern und der Hockeykugel war nicht einfach und dann noch den Ball lupfen …! Tolle Idee von den Jungs vom ERC!!

 

 

Den Abschluss des Tages machte dann eine doch größere Menge an Rollkunstläufern vom ERC Hannover. Sie hatten auch eine Aufführung einstudiert. Durch den letzten Tag, schönes Wetter und zusätzlichen Besuchern durch den Trachtenumzug hatten sie gefühlt die meisten Zuschauer. Trotz Umzug, der im Abschluss auch an der Präsentationsfläche vorbeikam und die Rollkunstläufer zu einer Pause zwangen, waren auch für die letzten 1,5 Stunden sehr viele Anhänger und Interessenten vor Ort.

 

     

 

Fazit:

Ein gelungenes Wochenende und herzlichen Dank an alle, die sich dort präsentiert haben. Für mich als Organisatorin für den NRIV-Stand war es ein abwechslungsreiches Programm und es war schön, sich mit anderen Sparten vor Ort auszutauschen. Also, gerne wieder, denn es zeigt sich, dass nur so der Rollsport mehr in den Blick gerückt werden kann. Meistens finden diese Sportarten ja in Hallen oder auf Vereinsgeländen statt und man ist vor Ort eine große Familie. Aber ihr wollt ja auch Nachwuchs haben … insofern beim nächsten Mal gerne wieder!

Sylvia Ordowski, Fachwartin Speedskating im NRIV

NRIV präsentiert sich auf dem „Tag der Niedersachsen“

Mit einem Stand und Aktionsfläche ist auch der NRIV auf dem Tag der Niedersachsen vor Ort. In Hannover findet dieser vom 10. – 12. Juni 2022 statt.

Der unten blau markierte Bereich ist die Aktionsfläche des NRIV, links vom Arthur-Menge-Ufer nach dem Kreuzungsbereich Rudolf-von-Bennigsen-Ufer/Culemannstraße.

 

Am Stand des NRIV präsentieren sich einige Sparten des Verbands durch örtlich ansässige Vereine.

Freitag 10.06. von 16 – 20 Uhr  REG Wedemark (Rollkunstlauf)

Samstag 11.06. von 10 – 13 Uhr ERC Hannover (Rollerderby)

Von 13 – 16 Uhr IC Hannover (Inline Fitness Speed) und vermutlich bis Ende

Sonntag 12.06. von 12 – 15 Uhr ERC Hannover (Inlinehockey)

von 15 – 18 Uhr ERC Hannover (Rollkunstlauf)

 

Infos oder Koordination: Sylvia Ordowski 0172/5213065

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Mitgliedsvereine und Mitglieder des Vorstands,

im letzten Jahr mussten wir unsere Mitgliederversammlung aufgrund der Corona-Pandemie auf einen späteren Zeitpunkt verlegen. Die Mitgliederversammlung findet nun am

Sonntag, dem 24. April 2022, 11.00 Uhr

Backyard Skatehalle Oldenburg, Alexanderstraße 488, 26127 Oldenburg statt.

Alle Mitglieder sowie die Mitglieder des Vorstands werden zur Teilnahme an der Mitgliederver-sammlung herzlich eingeladen.

Die Versammlung findet unter den zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen (Corona-Schutzverordnung) statt.

Tagesordnung:         

  1. Begrüßung
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung, der Stimmrechte und Genehmigung der Tagesordnung
  3. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung
  4. Jahresberichte der Vorstandsmitglieder
  5. Bericht des Schatzmeisters und der Rechnungsprüfer, Genehmigung des Jahresabschlusses
  6. Aussprache zu den Berichten
  7. Entlastung des Vorstands
  8.   Wahlen (a, c, e) und Bestätigung Kommissionswahlen, Kassenprüfer und Verbandsschiedsgericht
  9. Ehrungen
  10. Genehmigung des Haushaltsvoranschlages
  11. Anträge
  12. Verschiedenes

Wir freuen uns, Sie alle am 24. April 2022 in Oldenburg begrüßen zu können und bitten um Anmeldung auf beiliegendem Formular. Bitte geben Sie uns auch eine Rückmeldung, falls Sie nicht kommen können.

Anträge sind bis spätestens 8. April 2022 an die Geschäftsstelle zu richten. Anträge auf Ehrungen sind bis zum 8. April 2022 ebenfalls an die Geschäftsstelle einzureichen.

 

Mit freundlichen Grüßen                                                              

gez. Cornelia Greb-Bork
Präsidentin

Inline Fitness Speedskating – “Ehrenamt überrascht” Willy Ruygh

Er hat nichts geahnt und war sehr überrascht. Willy Ruygh vom Emsland Inline e. V.,  langjähriger Lehrwart und Organisator von Traineraus – und weiterbildungen für den NRIV (Sparte Inline Fitness Speed  –  IFS) wurde bei seiner letzten von ihm organisierten Trainerweiterbildung am 29.01.2022 mit der Ehrung des LSB “Ehrenamt überrascht” . Wg. Kontaktbeschränkungen wurde die Ehrung von Sylvia Ordowski (1. Vorsitzende Sparte IFS) für den LSB durchgeführt. Ins Rollen gebracht und angemeldet hatte man ihn durch die Geschäftsstelle des NRIV. Doch die Ehrung musste immer wieder verschoben werden.

Seit 2007 hat Willy Ruygh das Amt des Lehrwartes inne mit einer Unterbrechung von einem halben Jahr, wo er schon mal sein Amt abgeben wollte. Seinem Nachnamen ebenbürtig war er aber überhaupt nicht “ruhig” sondern eher rührig …perfekt organisierte Schulungen (Referenten, Lehrgangsorte, Mittagessen, Unterkunftsangebote etc.)  … die Teilnehmer mussten nur noch anreisen und haben ziemlich alles drumherum geliefert bekommen. Nur die Prüfungen mussten sie noch selber ablegen.

Nun also die letzte Weiterbildung, die durch Willy Ruygh organisiert wurde. Vielen Dank für die letzten 15 Jahre Lehrwart in Niedersachsen und der Sparte IFS. Mit weit über 70 Jahren darf man auch sein Ehrenamt abgeben und den Platz freigeben. Allerdings wäre es besser, wenn gleich ein Nachfolger in den Startlöchern stände. So müssen jetzt die Niedersachsen bis in die Nachbarbundesländer nach NRW oder Thüringen etc. fahren, um ihre Lizenzen zu verlängern.

Ein lachendes Auge bleibt … während seines Ehrenamtes im NRIV gab es dann noch einiges anderes ehrenamtliches Engagement von Willy Ruygh, welches aber bleibt: Vereinsgründung und Aufbau Emsland Inline e. V., Handreichung “Wir bringen was ins Rollen”, wofür es auch eine begehrte Ehrennadel des DRIV gab und nicht zu vergessen die über 10 Jahre Fürsprechung und Überzeugungsarbeit für eine Inlinebahn in Lingen!

Vielen Dank Willy Ruygh

Rollkunstlauf – “Ehrenamt überrascht” Christel Greite und Edda Seisselberg

Bei der diesjährigen Arbeitstagung der Sportkommission Rollkunstlauf ehrte der Vizepräsident, Wolfgang Rabe gleich zwei Vertreter der Vereine für ihren ehrenamtlichen und freiwilligen Einsatz im NRIV. Mit der Aktion „Ehrenamt überrascht“, ein Modellprojekt des Landessportbund Niedersachsen, bedankte er sich bei Christel Greite und Edda Seisselberg für ihren besonderen Einsatz und die tolle Arbeit im Ehrenamt.

Christel Greite sei ein „Urgestein“ des Rollsports. Sie hat den Verband immer bei der Suche nach geeigneten Trainings- und Wettkampfhallen unterstützt und die Abteilung des VFL Wolfsburg von damals einer Nachwuchsläuferin auf heute knapp 100 Aktive ausgebaut. Deshalb freue es den NRIV sehr, dass der LSB dem Nominierungsvorschlag gefolgt sei.

Ebenfalls überrascht und geehrt wurde Edda Seisselberg vom MTV Celle. Auch Edda Seisselberg sei eine Heldin des Sports. Edda Seisselberg hat sich über Jahrzehnte vielfältig für den Verband engagiert. So war sie über viele Jahre hinweg als Wertungsrichterin für den Verband tätig, unterstützte die Aktiven bei den Dopingkontrollen und begleitete als Trainerin, Organisatorin oder Köchin die Ferienfreizeiten des NRIV.

Im Auftrag des LSB bedankte sich der Vizepräsident des NRIV, Wolfgang Rabe bei den beiden Geehrten und überreichte Urkunden und ein Überraschungspaket.

Danke an unsere beiden Vereinsheldinnen Christel Greite und Edda Seisselberg.

                          Ehrung Edda Seisselberg

Ehrung Christel Greite                                                               Ehrung Edda Seisselberg

 

Die Geschäftsstelle macht Ferien

In der Zeit vom 26.07. – 13.08.2021 bleibt die Geschäftsstelle geschlossen. Ab dem 16.08.2021 sind wir mit neuen Kräften wieder für Sie da.

Wir wünschen allen schöne Ferien!

Bestandserhebung 2021

Wie in jedem Jahr sind zum Jahresanfang, die Mitgliedsvereine unseres Landesfachverbandes dazu aufgerufen eine Bestandserhebung durchzuführen. Alle Vereine wurden dazu per E-Mail angeschrieben. Zusätzlich und als Service für unsere Mitglieder haben wir den Vordruck zur Bestandserhebung online gestellt

Den ausgefüllten Vordruck senden Sie bitte bis spätestens 31.01.2021 an unsere Geschäftsstelle (geschaeftsstelle@nriv.de) oder per  Post an:

Niedersächsischen Rollsport- und
Inline-Verband
Knolls Wiesen 3
49179 Ostercappeln

Vielen Dank.

DM Rollkunstlauf – NRIV Mannschaft holt drei Titel

Trotz aller Einschränkungen durch die Corona-Pandemie fanden vom 13. – 17.10.2020 die Deutschen Meisterschaften im Kürlaufen in Darmstadt unter strengen Hygienemaßnahmen statt, nachdem Freiburg die Austragung der Gesamt-DM (alle Disziplinen) kurzfristig zurückgegeben hatte. Den Organisatoren, die sich dieser Herausforderung gestellt haben, gilt unser besonderer Dank!

Die Läufer und Läuferinnen mussten sich mit einem sehr eingeschränkten Zuschauerkreis begnügen, was sie aber nicht davon abhielt, gute Leistungen abzuliefern. Alle waren froh, überhaupt starten zu dürfen und die Anzahl der Absagen und fehlenden Meldungen aufgrund der besonderen Situation hielt sich in Grenzen. Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass einige Teilnehmerfelder dadurch kleiner ausfielen.

Der NRIV war mit einer Mannschaft von 22 Nominierten in fast allen Startklassen angetreten und konnte insgesamt 7 Treppchenplätze holen (3 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze), sowie 7 weitere Platzierungen in der ersten Hälfte der jeweiligen Wettbewerbsgruppe. Mit jeweils 6 Nominierten hatten der RST Hummetal und der TV Jahn Wolfsburg bei der Anzahl der Starter/-innen die Nase vorn und stellten zusammen mehr als die Hälfte der Mannschaft.

Lena Enß war die einzige niedersächsische Starterin im Wettbewerb Schüler D und lag mit ihrem 7. Platz immerhin in der vorderen Hälfte dieser Gruppe.

Die erste Medaille holte Lia Barkowky bei den jüngeren Mädchen in der Startklasse Schüler C1, wo sie sich mit einem guten Kürdurchgang über einen dritten Platz freuen durfte. Jördis Röser belegte hier Platz 10. In der Klasse Schüler C2 Mädchen gelang in einem starken Feld eine erfreuliche Doppelspitze: Nica Milou Pflaum siegte mit einer starken Kür und holte damit den ersten Titel für die Mannschaft, dicht gefolgt von Lilly-Ann Oppermann auf Platz 2. In dieser Klasse hatte der NRIV die meisten Starterinnen gemeldet: Mila Hamburg und Emma Deutschmann erreichten mit den Plätzen 6 und 7 ebenfalls gute Platzierungen in der ersten Hälfte. Kaya Isabel Helck und Nelly Reese folgten auf den Plätzen 9 und 10.

Zu einer weiteren Silbermedaille brachte es Max Grüschow bei den Jungen Schüler B. Darian Asmussen landete hier auf dem undankbaren 4. Platz. Bei den Mädchen konnten die beiden Starterinnen im Wettbewerb Schüler B2 leider nicht an ihre früheren Erfolge anknüpfen. Leonie Maluschka erreichte aber immerhin den 7. Platz, Melina Schell rutschte nach der Kurzkür noch auf Platz 11 ab.

Vier Starterinnen des NRIV kämpften im Wettbewerb Schüler A dicht an dicht um die begehrten Medaillen. Hier machte Ricarda Zander das Rennen und schaffte es auf den Bronzerang. Ihr folgten auf den Plätzen 4 und 5 Mai Pham Ngoc und Lea Hilker sowie Liva Balzeit auf Platz 7.

Auch im Jugendwettbewerb war Niedersachsen mit drei Läuferinnen gut vertreten. Hier wurde Anne Sophie Schiefer mit der höchsten Punktzahl aller Damen-Wettbewerbe souverän Jugendmeisterin! Dieses Kunststück gelang ihr auch ohne Höchstschwierigkeiten und trotz kleiner Fehler mit ihren ansonsten sicher dargebotenen, schwungvollen und ausdrucksstarken Programmen, die erkennen lassen, dass hier auch eine Tänzerin am Werk ist. An ihre Punktzahl von 105,50 reichte nicht einmal Sofie Hofferberth (101,81) als Siegerin in der Meisterklasse heran. Auf den Plätzen 4 und 7 folgten ihr Jossi van Aaken und Nele Schestak.

Für die sehr dünn besetzte Juniorenklasse gab es in diesem Jahr keine NRIV-Nominierungen. Dafür war das Feld in der Meisterklasse Damen ungewöhnlich groß. Hier ging Denise Dannehl das erste Mal an den Start und musste sich gegen die starke Konkurrenz beweisen. Sie zeigte leider ein paar Schwächen und belegte am Ende Platz 9. Bei den Herren konnte auch der hoch motivierte Tim Schubert nicht sein ganzes Potenzial zeigen. Insbesondere bei den Pirouetten bekam er leider wenig Punkte. Trotzdem überzeugte er mit vielen Dreifachsprüngen und erreichte am Ende die höchste Punktzahl der DM von 148,63 und damit die dritte Goldmedaille für den NRIV.

Im Medaillenspiegel liegt der TV Jahn Wolfsburg vorn:

Platz Verein Gold Silber Bronze
1 TV Jahn Wolfsburg Nica Milou Pflaum

Anne Sophie Schiefer

Lia Barkowsky
2 RST Hummetal Tim Schubert Lilly-Ann Oppermann
3 VfL Stade Max Grüschow
4 VfL Wolfsburg Ricarda Zander

 

                     

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Name Verein Klasse Platzierung erste Hälfte Punktzahl
Denise Dannehl TV Jahn Wolfsburg Meisterklasse Damen 9 nein 73,13
Tim Schubert RST Hummetal Meisterklasse Herren 1 ja 148,63
Anne Sophie Schiefer TV Jahn Wolfsburg Jugend Damen 1 ja 105,50
Jossi van Aaken SC Hameln-Hilligsfeld Jugend Damen 4 ja 63,05
Nele Schestak MTV Lüneburg Jugend Damen 7 nein 54,03
Ricarda Zander VfL Wolfsburg Schüler A Mädchen 3 ja 76,91
Mai Pham Ngoc RESC Hameln Schüler A Mädchen 4 ja 60,45
Lea Hilker TBV Jahn Alverdissen Schüler A Mädchen 5 ja 56,33
Liva Balzeit VfL Stade Schüler A Mädchen 7 nein 44,21
Leonie Maluschka RST Hummertal Schüler B2 Mädchen 7 ja 40,24
Melina Schell TS Jahn Wolfsburg Schüler B2 Mädchen 11 nein 35,26
Max Grüschow VfL Stade Schüler B Jungen 2 ja 58,62
Darian Asmussen RST Hummetal Schüler B Jungen 4 nein 43,35
Nica Milou Pflaum TV Jahn Wolfsburg Schüler C2 Mädchen 1 ja 29,17
Lilly-Ann Oppermann RST Hummetal Schüler C2 Mädchen 2 ja 27,81
Mila Hamburg TV Jahn Wolfsburg Schüler C2 Mädchen 6 ja 19,89
Emma Deutschmann RST Hummetal Schüler C2 Mädchen 7 ja 19,77
Kaya Isabel Helck VfL Stade Schüler C2 Mädchen 9 nein 18,50
Nelly Reese TBV Jahn Alverdissen Schüler C2 Mädchen 10 nein 18,05
Lia Barkowsky TV Jahn Wolfsburg Schüler C1 Mädchen 3 ja 21,21
Jördis Roeser REG Wedemark Schüler C1 Mädchen 10 nein 9,78
Lena Enß RST Hummetal Schüler D 7 ja 18,76

 

Kleine Starterfelder und hohe niedersächsische Präsenz

Mit viel Glück konnten am 31.10./01.11.2020 noch ganz knapp vor dem 2. Corona-Lockdown die Deutschen Meisterschaften im Tanz und Formationslaufen in Einbeck durchgeführt werden. Den Organisatoren, die dies trotz aller Widrigkeiten auf die Beine gestellt haben, gilt ein ganz besonderes Dankeschön für ihren großartigen Einsatz. Während bei der DM in Darmstadt noch Zuschauer in gewissen Grenzen erlaubt waren, wurden diese hier bereits aus der Halle verbannt und mussten mit einem Livestream vorlieb nehmen, den der 1. RC Göttingen auf Facebook organisiert hatte. Auch beim Wertungsgericht mussten aufgrund zahlreicher Absagen Abstriche hingenommen werden, sodass mit nur vier Wertungsrichtern bedauerlicherweise das alte White-System (10er-System) zum Einsatz kam und nicht nach RollArt gewertet werden konnte. Da auch der ursprünglich vorgesehene Kalkulator absagte, sprang für diese Aufgabe kurzfristig Holger Hagedorn vom NRIV ein.

Der Situation geschuldet gab es leider nur wenige Meldungen zu dieser Meisterschaft. Die Auflagen waren sehr streng und etliche Läuferinnen und Trainer aus deutschen Risikogebieten mussten negative Coronatests nachweisen. So lag die Teilnehmerzahl pro Wettbewerb bei maximal fünf. Nur acht Vereine aus ganz Deutschland hatten ihre Nominierten gemeldet, davon vier aus Niedersachsen. Dabei stellte der RSV Einbeck mit sechs Solotänzerinnen den größten Teil der NRIV-Mannschaft, die insgesamt aus elf Teilnehmer/-innen im Solotanz und zwei Formationen bestand. Der TV Jahn Wolfsburg und der 1. RC Göttingen waren mit jeweils zwei Läuferinnen dabei und der SC Hameln-Hilligsfeld stellte den einzigen männlichen Solotänzer im NRIV-Team.

Trotz der geringen Teilnehmerzahlen waren alle anwesenden Starter/-innen glücklich, ihre Programme doch noch im Jahr 2020 vorstellen zu dürfen.

Der NRIV war nur in der höchsten Meisterklasse Solotanz nicht vertreten. Ansonsten gingen im Solotanzen alle Titel von der Startklasse Schüler C bis zu den Junioren an das Niedersachsen-Team, das somit fünf Goldmedaillen holte: Katharina Liman siegte im Wettbewerb Schüler C, Charlotte Thölke in Schüler B und Julie Kretzschmar in Schüler A. Anne Sophie Schiefer holte sich den Titel der Jugendmeisterin und damit nach ihrem klaren Erfolg bei der DM im Kürlaufen bereits den zweiten Titel in dieser Saison. Sie hätte bei der DM Pflicht, die Mitte November geplant war, aber in diesem Jahr wohl dem Corona-Lockdown zum Opfer fällt, eine dritte Titelchance gehabt. Bei den Junioren Damen ertanzte sich Joana Bettenhausen souverän den 1. Platz vor Melina Kreter, die die einzige Silbermedaille im NRIV-Team erhielt. Auch Joana hätte sich sicher gern noch einen Titel bei der DM Pflicht geholt. Drei Bronzemedaillen gingen an Helena Fialka (Schüler C), Larissa Nietschke (Schüler B) und Emma Drews (Schüler A). Lediglich Lia Barkowsky (Schüler C) und Jelko van Aaken (Schüler B) mussten mit dem 4. Platz vorliebnehmen.

Die beiden niedersächsischen „Dream-Team“-Formationen in der Meisterklasse und bei den Junioren mussten leider ohne Konkurrenz laufen und holten damit jeweils die Goldmedaille in ihrem Wettbewerb. Bei diesem Heimspiel konnten sie somit relativ entspannt ihr neues Programm austesten.

Im Medaillenspiegel Solotanz liegt der RSV Einbeck vorn:

Platz Verein Gold Silber Bronze
1 RSV Einbeck Joana Bettenhausen

Julie Kretzschmar

Charlotte Thölke

Emma Drews

Larissa Nietschke

Helena Fialka

2 1. RC Göttingen Katharina Liman Melina Kreter
3 TV Jahn Wolfsburg Anne Sophie Schiefer

 

Jugend Damen Solotanz

 

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Name Verein Wettbewerb Platzierung
Dream Team  NIED Meisterklasse Formationslaufen 1
Junioren Dream Team  NIED Junioren Formationslaufen 1
Joana Bettenhausen RSV Einbeck Junioren Damen Solotanz 1
Melina Kreter 1. RC Göttingen Junioren Damen Solotanz 2
Anne Sophie Schiefer TV Jahn Wolfsburg Jugend Damen Solotanz 1
Julie Kretzschmar RSV Einbeck Schüler A Mädchen Solotanz 1
Emma Drews RSV Einbeck Schüler A Mädchen Solotanz 3
Charlotte Thölke RSV Einbeck Schüler B Solotanz 1
Larissa Nietschke RSV Einbeck Schüler B Solotanz 3
Jelko van Aaken SV Hameln-Hilligsfeld Schüler B Solotanz 4
Katharina Liman 1. RC Göttingen Schüler C Solotanz 1
Helena Fialka RSV Einbeck Schüler C Solotanz 3
Lia Barkowsky TV Jahn Wolfsburg Schüler C Solotanz 4

 

B. Hagedorn, 12.11.2020

 

4 Medaillen bei der Chrono-DM

Insgesamt neun niedersächsische Sportler aus drei Vereinen gingen bei der Chrono-DM in Groß-Gerau an den Start. Dabei sorgten Friederike Dobberkau, Malte Byrne und Janek Weber für insgesamt zweimal Silber und zweimal Bronze.

Die Rennen der Chrono-DM, erstmals Corona-bedingt in diesem Format ausgetragen, wurden als Verfolgungsrennen zweier Sportler gegen die Uhr ausgetragen. Diese Wettkampfform kam den niedersächsischen Sportlern entgegen, was die Rekordmeldezahl bei einer Bahn-DM belegt.

Für gleich zwei Podestplätze sorgte Friederike Dobberkau aus Celle mit der deutschen Vize-Meisterschaft über 200 m und dem Gewinn der Bronzemedaille über 500 bei den Juniorinnen. Ebenfalls beeindruckten die Celler Malte Byrne und Janek Weber mit dem Gewinn von Silber und Bronze über 1000 m der Kadetten. Ein weiteres sportliches Highlight setzte ein weiterer Celler. Martin Rumpf erreichte das Finale über 3000 m der Herren, in dem er dann den vierten Rang belegte.

 

Alle Ergebnisse:
Aktive Herren: Martin Rumpf (ST Celle), 4. 3000 m.
Junioren Damen: Friederike Dobberkau (ST Celle), 2. 200 m, 3. 500 m.
Junioren Herren: Hans Freyse (ST Celle), 8. 200 m, 8. 500 m, 7. 3000 m.
Youth Damen: Judith Bruns (Emsland Inline), 13. 200m, 15. 500 m, 11. 3000 m. Luisa Jalloh (IC Hannover), 12. 3000 m.
Jugend Herren: Felix Byrne (ST Celle), 11. 3000 m.
Kadetten Damen: Emma Mau (ST Celle), 25. 200 m, 24. 500 m, 23. 1000 m.
Kadetten Herren: Malte Byrne (ST Celle), 6. 200 m, 11. 500 m, 2. 1000 m. Janek Weber (ST Celle), 7. 200 m, 6. 500 m, 3. 1000 m.